Unterstützung für Smart Green City Haßfurt gesucht!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Unterstützung:

1. Eine/n Projektmitarbeiter (m/w/d). Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier:

2. Vier IT-ler (m/w/d). Die detaillierte Ausschreibung finden Sie hier:

Senden Sie die Bewerbung als PDF an stephan.schneider@hassfurt.de

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen bis zum 08.11.2020!

3. Platz (Kategorie 4): Klasse 10 (2019/2020) | Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt

Auch am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt beschäftigten sich die Schüler der Klasse 10 des Jahrgangs 2019/2020 mit Themen der Digitalisierung. Im Rahmen ihres P-Seminars unter der Leitung von Herrn Schuster konzipierten verschiedene Teams (Entwickler, Recherche, Öffentlichkeitsarbeit) eine App zum Thema CO2-Emissionen und den Einsparpotentialen. Die Teammitglieder planen diese Applikation weiter auszubauen, um damit insbesondere jüngeren Klassen nachhaltige Aspekte näher zu bringen.

Das Gewinnerteam besprach im Anschluss an die Preisübergabe mit den Vertretern der Stadt Haßfurt sowie der Schulleitung Frau Eirich und Herrn Schuster vielfältige Themen zum Erwerb von Medienkompetenz sowie Möglichkeiten im Rahmen von weiteren P-Seminaren mit der Smart Green City Haßfurt zu kooperieren. Weitere Aspekte waren u.a. das 365-Euro-Ticket im öffentlichen Nahverkehr sowie die Anwendung von Augmented-Reality-Anwendungen und QR Codes an touristischen Orten.

2. Platz (Kategorie 4): Klasse 10 a/b (2019/2020) | Albrecht-Dürer-Mittelschule

Am 07.10.2020 übergaben der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO dem Gewinnerteam der Klasse 10a/b des Jahrgangs 2019/2020 an der Albrecht-Dürer-Mittelschule den Gewinnerscheck für den zweiten Platz des Kinder- und Schülerwettbewerbs Haßfurt 2030.

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Ideen in Form von Nachrichtenbeiträgen zu Zukunftsthemen wie einem Müllroboter, digitalen Schulformaten, alternativen Kraftstoffen sowie Tiny-Häusern. Im Verlauf von zwei Stunden tauschten sich alle Beteiligten in lockerer Atmosphäre darüber hinaus zu Aspekten der Smart Green City, grünen Nachhaltigkeitsaspekten in Form von Urban-Gardening, autofreien Sonntagen und regenerativen Energien aus.

Tiny Häuser
Wasserstoffautos
Das Ding

Smart Green City Haßfurt auf der #WueWW

Am 15.10.2020, von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr stellt das Smart Green City und FHWS Team ihr gemeinsames Projekt zur Digitalisierung der Ritterkapelle vor. Dazu präsentiert Jonas Wolpold, Teamleiter der AG Fotogrammetrie, die aktuellen Fortschritte und Hintergründe zur Erstellung eines 3D Modells sowie Anwendungsbeispiele. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung zur Onlinepräsentation finden Sie hier:

https://timetable.wueww.de/veranstaltung/268

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken den Organisatoren der WueWW für die Möglichkeit, das Projekt vorstellen zu können.

1. Platz (Kategorie 2): Klasse 2d (2019/2020) | Grundschule im Nassachtal

Der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO Madlen Müller-Wuttke überreichten am 02.10.2020 dem Gewinnerteam der Klasse 2d (2019/2020) aus der Grundschule im Nassachtal den ersten Preis. Die Schülerinnen und Schüler erklärten beiden ihre Ideen und Vorstellungen für Haßfurt 2030. Darunter fallen Vorschläge zu Schule, Freizeit, Innenstadt und Verkehr. Zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Abert verdeutlichten die Kinder eindrucksvoll mit Stift und Papier ihre Zukunftsträume.

1. Platz (Kategorie 4): Klasse 10c (2019/2020) | Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule

Am 30.09.2020 gratulierten der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO Madlen Müller-Wuttke dem Gewinnerteam. Gemeinsam mit den ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Klasse 10c, der Klassenleiterin Frau Reinhart, dem Rektor Dr. Hopperdietzel sowie der Jugendbeauftragten der Stadt Haßfurt Kim Davey tauschten sie sich über die Ideen für Haßfurt 2030 aus. Die Schüler präsentierten ihre Einreichungen zu den Themenfeldern Fair-Fashion, Händlerplattform, Müll, Unverpackt-Läden, Stadtdisplays und Verkehr. Anschließend diskutierten sie die Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen von Smart Green City Haßfurt.

Darüber hinaus sprachen sie mit den Verantwortlichen der Stadt offen über Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche, den Stadtstrand, Wasserstoffbusse, die Möglichkeit eines 365,00 EUR Verbundtickets in Richtung Würzburg sowie StartUp-Förderungen.

Hier finden Sie die einzelnen Beiträge der Schülerinnen und Schüler:

Zweite Runde der virtuellen Workshops starten

Ab dem 21.09. 2020 startet die zweite Runde der AG-Workshops. In den Themenfeldern Mobilität & Logistik, Bildung, E-Government, Kultur & Tourismus, Gesundheit & Pflege, Wirtschaft & Einzelhandel, Energie, Wasser, Telekommunikation & Entsorgung sowie Klima, Umwelt & Nachhaltigkeitsziele (SDG) werden die Ideen und Anregungen weiterentwickelt und hinsichtlich ihrer Umsetzungsfähigkeit diskutiert. Ziel ist es, die Ideen soweit vorzubereiten, dass in einer dritten Workshop-Runde alle AGs zusammenkommen, um Anknüpfungspunkte und gruppenübergreifende Inhalte zu spezifizieren.

Geplant ist, die Zusammenführung der AGs in einer Präsenzveranstaltung durchzuführen. In Kleingruppen sollen die Teams mit modernen Workshopmethoden umsetzbare Konzepte für die Digitalisierungsstrategie erarbeiten.

Ein Ort für das Stadtlabor ist gefunden!

In der Hauptstraße 7, zwischen Rathaus und Tourist-Information (künftig in der Hauptstraße 9), wird das neue Stadtlabor entstehen. Hier können Sie sich demnächst über aktuelle und anstehende Projekte rund um Smart Green City Haßfurt informieren.

Wir freuen uns, Sie bald begrüßen zu können.

Photogrammetrische Aufnahmen der Ritterkapelle (Update 2)

Im Rahmen eines Projektes der Professur Sozioinformatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt unter der Leitung von Prof. Dr. Nicholas Müller wird die Ritterkapelle von Haßfurt nach modernsten Verfahren digitalisiert.

Mit Foto- und Drohnenaufnahmen wird durch photogrammetrische Rekonstruktion ein hochdetailiertes 3D-Modell der Kapelle erstellt und soweit optimiert, dass das fertige Modell in verschiedensten digitalen Umgebungen verwendet werden kann – in etwa auf dem Smartphone, auf einer Website oder bei virtuellen Rundgängen.

Das Team der FHWS setzt hierbei auf aktuellste Technik, Software und leistungsstarkes Equipment, um ein möglichst fotorealistisches Ergebnis zu erzielen. So entstehen aus rund 30.000 Fotos und etwa vier Stunden Videoaufzeichnungen ein zur Realität nahezu identisches, drei-dimensionales Abbild des Innen- und Außenbereichs der Ritterkapelle Haßfurt.

Update 7. September 2020:
Die ersten Bewegtbilder des Projekts können Sie hier anschauen:

Die digitale Version des Innenraums der Ritterkapelle in Haßfurt

Update 10. August 2020:
Innenaufnahmen der Kapelle abgeschlossen

In der Zeit vom 10.08.20 bis 12.08.20 entstanden insgesamt ca. 38.000 Fotos von jedem Winkel und Objekt innerhalb der Kapelle. Um dabei einen Überblick zu behalten, war eine gute Planung nötig. Die meisten Fotos entstanden dabei mit hochauflösenden Digital- und Spiegelreflex-Kameras. Zur Unterstützung für schwer zugängliche oder hohe Stellen kam eine Drohne zum Einsatz. Eine der größten Herausforderungen stellte die optimale Beleuchtung und unterschiedliche Sonneneinstrahlung innerhalb eines so großen Raumes dar.

Im nächsten Schritt wird mit Hilfe einer Photogrammetrie-Software und leistungsstarken Computern ein dreidimensionales, foto-realistisches Modell der Kapelle erzeugt. Unebenheiten oder Lücken werden danach händisch ausgebessert. Um ein komplettes Modell der Kapelle zu erzeugen, wird in naher Zukunft auch die Außenseite der Kapelle mit Hilfe von Drohnen und Kameras abfotografiert und in ein Modell umgewandelt.

Demnächst folgen die Aufnahmen des Außenbereichs.