Photogrammetrische Aufnahmen der Ritterkapelle (Update 5)

Im Rahmen eines Projektes der Professur Sozioinformatik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt unter der Leitung von Prof. Dr. Nicholas Müller wird die Ritterkapelle von Haßfurt nach modernsten Verfahren digitalisiert.

Mit Foto- und Drohnenaufnahmen wird durch photogrammetrische Rekonstruktion ein hochdetailiertes 3D-Modell der Kapelle erstellt und soweit optimiert, dass das fertige Modell in verschiedensten digitalen Umgebungen verwendet werden kann – in etwa auf dem Smartphone, auf einer Website oder bei virtuellen Rundgängen.

Das Team der FHWS setzt hierbei auf aktuellste Technik, Software und leistungsstarkes Equipment, um ein möglichst fotorealistisches Ergebnis zu erzielen. So entstehen aus rund 30.000 Fotos und etwa vier Stunden Videoaufzeichnungen ein zur Realität nahezu identisches, drei-dimensionales Abbild des Innen- und Außenbereichs der Ritterkapelle Haßfurt.

Wir danken der Pfarrei St. Killian Haßfurt und insbesondere dem Stadtpfarrer Stephan Eschenbacher für die Möglichkeit zur Durchführung des Projektes.

Update 14. April 2021:
Update zur Aufnahme der Außenfassade

Nach den schon spektakulären Ergebnissen aus den Innenaufnahmen, ging es nun an die frische Luft: mit Hilfe einer Drohne begannen am 14. April die Außenaufnahmen. Die Aufnahmen dauern mehrere Tage (wenn das Wetter mitspielt) und anschließend werden die vielen tausenden Fotos mithilfe einer Spezialsoftware verarbeitet und zusammengefügt. Dieser Prozess kann vier bis sechs Wochen in Anspruch nehmen. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse hier präsentieren zu können.

Update 9. Februar 2021:
Update zu den ersten zusammenhängenden Darstellungen des Innenraums:

Wir freuen uns, Ihnen die aktuellen Fortschritte zu präsentieren: Der Innenraum wurde inzwischen weiter modelliert und auch die Deckenkonstruktion der Kapelle ist in das Modell überführt worden. Im Video werden die aktuellen Fortschritte präsentiert und auf die anstehenden Drohnenaufnahmen der Außenfassade im März verwiesen.

Update 6. November 2020:
Der aktuelle Stand zu den ersten Teilmodellen des Innenraums:

Derzeit ist der Altarraum nahezu fertiggestellt und optimiert. Demnächst werden die Fensterelemente zu transparenten Objekten umgewandelt, damit die Kapelle durch das einfallende Sonnenlicht realistisch aufgehellt werden kann. Ferner sind einige Oberflächen aufgrund von technischen Limitierungen der Fotogrammetrie matter als ihre reale Vorlage. Diese werden ebenfalls nachbearbeitet, sodass in der Simulation beispielsweise goldene Statuen oder Kerzenständer realistische Lichtreflexionen erzeugen können.

Nach diesem Prinzip wird auch der restliche Innenbereich digitalisiert und optimiert. Die ersten Ergebnisse sind sehr vielversprechend, da der hohe Optimierungsgrad sich bereits jetzt auszahlt. Die bereits erstellten Modelle sehen dabei sehr realistisch aus und sind einfach auf Mobilgeräten oder im Webbrowser darstellbar.

Neben der Digitalisierung des Innenraums wird derzeit die Aufnahme des Außenbereiches vorbereitet. Mit einer Spezialdrohne wird dabei die gleiche Kamera wie im Innenraum verwendet, um ebenfalls hochdetaillierte Modelle zu erzeugen.

Anbei einige Impressionen zu den derzeitigen Modellen des Innenraums:

Update 7. September 2020:
Die ersten Bewegtbilder des Projekts können Sie hier anschauen:

Die digitale Version des Innenraums der Ritterkapelle in Haßfurt (Jonas Wolpold)

Update 10. August 2020:
Innenaufnahmen der Kapelle abgeschlossen

In der Zeit vom 10.08.20 bis 12.08.20 entstanden insgesamt ca. 38.000 Fotos von jedem Winkel und Objekt innerhalb der Kapelle. Um dabei einen Überblick zu behalten, war eine gute Planung nötig. Die meisten Fotos entstanden dabei mit hochauflösenden Digital- und Spiegelreflex-Kameras. Zur Unterstützung für schwer zugängliche oder hohe Stellen kam eine Drohne zum Einsatz. Eine der größten Herausforderungen stellte die optimale Beleuchtung und unterschiedliche Sonneneinstrahlung innerhalb eines so großen Raumes dar.

Im nächsten Schritt wird mit Hilfe einer Photogrammetrie-Software und leistungsstarken Computern ein dreidimensionales, foto-realistisches Modell der Kapelle erzeugt. Unebenheiten oder Lücken werden danach händisch ausgebessert. Um ein komplettes Modell der Kapelle zu erzeugen, wird in naher Zukunft auch die Außenseite der Kapelle mit Hilfe von Drohnen und Kameras abfotografiert und in ein Modell umgewandelt.

Demnächst folgen die Aufnahmen des Außenbereichs.

Skip to content