Auch am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt beschäftigten sich die Schüler der Klasse 10 des Jahrgangs 2019/2020 mit Themen der Digitalisierung. Im Rahmen ihres P-Seminars unter der Leitung von Herrn Schuster konzipierten verschiedene Teams (Entwickler, Recherche, Öffentlichkeitsarbeit) eine App zum Thema CO2-Emissionen und den Einsparpotentialen. Die Teammitglieder planen diese Applikation weiter auszubauen, um damit insbesondere jüngeren Klassen nachhaltige Aspekte näher zu bringen.

Das Gewinnerteam besprach im Anschluss an die Preisübergabe mit den Vertretern der Stadt Haßfurt sowie der Schulleitung Frau Eirich und Herrn Schuster vielfältige Themen zum Erwerb von Medienkompetenz sowie Möglichkeiten im Rahmen von weiteren P-Seminaren mit der Smart Green City Haßfurt zu kooperieren. Weitere Aspekte waren u.a. das 365-Euro-Ticket im öffentlichen Nahverkehr sowie die Anwendung von Augmented-Reality-Anwendungen und QR Codes an touristischen Orten.

Am 07.10.2020 übergaben der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO dem Gewinnerteam der Klasse 10a/b des Jahrgangs 2019/2020 an der Albrecht-Dürer-Mittelschule den Gewinnerscheck für den zweiten Platz des Kinder- und Schülerwettbewerbs Haßfurt 2030.

Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Ideen in Form von Nachrichtenbeiträgen zu Zukunftsthemen wie einem Müllroboter, digitalen Schulformaten, alternativen Kraftstoffen sowie Tiny-Häusern. Im Verlauf von zwei Stunden tauschten sich alle Beteiligten in lockerer Atmosphäre darüber hinaus zu Aspekten der Smart Green City, grünen Nachhaltigkeitsaspekten in Form von Urban-Gardening, autofreien Sonntagen und regenerativen Energien aus.

Tiny Häuser
Wasserstoffautos
Das Ding

Am 15.10.2020, von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr stellt das Smart Green City und FHWS Team ihr gemeinsames Projekt zur Digitalisierung der Ritterkapelle vor. Dazu präsentiert Jonas Wolpold, Teamleiter der AG Fotogrammetrie, die aktuellen Fortschritte und Hintergründe zur Erstellung eines 3D Modells sowie Anwendungsbeispiele. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung zur Onlinepräsentation finden Sie hier:

https://timetable.wueww.de/veranstaltung/268

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und danken den Organisatoren der WueWW für die Möglichkeit, das Projekt vorstellen zu können.

Der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO Madlen Müller-Wuttke überreichten am 02.10.2020 dem Gewinnerteam der Klasse 2d (2019/2020) aus der Grundschule im Nassachtal den ersten Preis. Die Schülerinnen und Schüler erklärten beiden ihre Ideen und Vorstellungen für Haßfurt 2030. Darunter fallen Vorschläge zu Schule, Freizeit, Innenstadt und Verkehr. Zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Abert verdeutlichten die Kinder eindrucksvoll mit Stift und Papier ihre Zukunftsträume.

Zusammen mit CDO Madlen Müller-Wuttke übergab der Erste Bürgermeister Günther Werner am 01.10.2020 der Kita-Gruppe des Jahrgangs 2019/2020 von Frau Hochrein den Gewinnerscheck.

Wir danken für diesen kreativen Beitrag zur Umsetzung von Haßfurt 2030.

Am 30.09.2020 gratulierten der Erste Bürgermeister Günther Werner und die CDO Madlen Müller-Wuttke dem Gewinnerteam. Gemeinsam mit den ehemaligen Schülerinnen und Schülern der Klasse 10c, der Klassenleiterin Frau Reinhart, dem Rektor Dr. Hopperdietzel sowie der Jugendbeauftragten der Stadt Haßfurt Kim Davey tauschten sie sich über die Ideen für Haßfurt 2030 aus. Die Schüler präsentierten ihre Einreichungen zu den Themenfeldern Fair-Fashion, Händlerplattform, Müll, Unverpackt-Läden, Stadtdisplays und Verkehr. Anschließend diskutierten sie die Umsetzungsmöglichkeiten im Rahmen von Smart Green City Haßfurt.

Darüber hinaus sprachen sie mit den Verantwortlichen der Stadt offen über Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche, den Stadtstrand, Wasserstoffbusse, die Möglichkeit eines 365,00 EUR Verbundtickets in Richtung Würzburg sowie StartUp-Förderungen.

Hier finden Sie die einzelnen Beiträge der Schülerinnen und Schüler:

Ab dem 21.09. 2020 startet die zweite Runde der AG-Workshops. In den Themenfeldern Mobilität & Logistik, Bildung, E-Government, Kultur & Tourismus, Gesundheit & Pflege, Wirtschaft & Einzelhandel, Energie, Wasser, Telekommunikation & Entsorgung sowie Klima, Umwelt & Nachhaltigkeitsziele (SDG) werden die Ideen und Anregungen weiterentwickelt und hinsichtlich ihrer Umsetzungsfähigkeit diskutiert. Ziel ist es, die Ideen soweit vorzubereiten, dass in einer dritten Workshop-Runde alle AGs zusammenkommen, um Anknüpfungspunkte und gruppenübergreifende Inhalte zu spezifizieren.

Geplant ist, die Zusammenführung der AGs in einer Präsenzveranstaltung durchzuführen. In Kleingruppen sollen die Teams mit modernen Workshopmethoden umsetzbare Konzepte für die Digitalisierungsstrategie erarbeiten.

In der Hauptstraße 7, zwischen Rathaus und Tourist-Information (künftig in der Hauptstraße 9), wird das neue Stadtlabor entstehen. Hier können Sie sich demnächst über aktuelle und anstehende Projekte rund um Smart Green City Haßfurt informieren.

Wir freuen uns, Sie bald begrüßen zu können.

Die Jury hat die Einsendungen vom Kinder- und Schülerwettbewerb gesichtet. Die Preise werden in vier Kategorien vergeben. Jurymitglieder waren Erster Bürgermeister Günther Werner, Dr. Madlen Müller-Wuttke (CDO), Guntram Ulsamer, Horst Hofmann und Perry Alka. Sofern die Corona-Situation es zulässt, ist die Veröffentlichung der einzelnen Projekte mit der Preisverleihung für Mitte September 2020 geplant. Daran anschließend werden die einzelnen Projekte auf der Smart City Webseite veröffentlicht, um die vielen spannenden Einreichungen zu präsentieren.

Anfang August haben mehrere Workshops für alle Mitarbeiter der Stadt Haßfurt, des Stadtwerks Haßfurt GmbH und der Städtische Betriebe GmbH stattgefunden. Hierbei ging es um die Sammlung der Ideen und Anregungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Smart Green City Haßfurt Prozess. Ziel ist es, die unterschiedlichsten Wünsche der Fachbereiche mit in die Strategiephase aufzunehmen und in der Umsetzungsphase zu realisieren.

Zahlreiche Bewerbungen sind von Kindern und Schülern von Kindertagesstätten und Schulen aus der Stadt Haßfurt bis zum 31.07.2020 eingegangen. Durch die zahlreichen und unterschiedlichsten Ideen der jüngeren Generation können diese Vorschläge mit in das Digitalisierungsprojekt einbezogen werden. Die Jury tagt in Kürze und wird die eingereichten Konzepte begutachten und bewerten. Soweit es gemäß der Corona-Situation möglich ist, ist die Veröffentlichung der einzelnen Projekte mit der Preisverleihung am 21. September 2020 geplant. Hierzu folgen aber genauere Information.

Vertreter von Jugendlichen des Regiomontanus-Gymnasiums, der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule, der Albrecht-Dürer-Mittelschule, der Freien Walldorfschule und der Schülerunion Haßberge informierten sich gemeinsam mit den Jugendbeauftragten der Stadt Haßfurt, Gudrun Greger und Daniela Schwarz vom Mehrgenerationenhaus Haßfurt und Gerhard Kastner vom Jugendtreff Dragon über das Projekt Smart Green City Haßfurt, um ihre Ideen und Vorschläge einzubringen. Der Kreativität der Schülerinnen und Schüler waren keine Grenzen gesetzt. Über Wasserstoffbusse in der Stadt, E-Scooter zum Mieten, Informationstage an den Schulen, bis hin zu einer Badestelle sowie Sportgeräten am Main oder die Gründung eines Jugendparlamentes in der Stadt wurden diskutiert. Die Ergebnisse der jungen Erwachsenen wurden zusammengetragen und als Grundlage für das nächste Treffen in einem halben gesammelt. Bis dahin haben die Jugendlichen die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Freunden weitere Vorschläge zu entwickeln.

Heute findet der abschließende virtuelle Workshop in der Arbeitsgruppe Mobilität und Logistik statt. Somit ist die erste Runde aller acht Workshops in den AGs erfolgreich durchgeführt. In den kommenden Wochen werden die Daten analysiert und zu einem Ergebnis zusammengefasst. Als nächsten Schritt starten die Workshops für die Bürgerbeteiligung, sobald die Corona-Situation dies erlaubt. Ferner arbeiten wir an der Verstetigung der Workshop AGs.

Aufgrund der aktuellen Pandemie werden die nächsten Arbeitsgruppen mit den Themen: „Kultur und Tourismus“, „E-Government“, „Bildung“, „Energie, Wasser, Telekommunikation und Entsorgung“, „Gesundheit und Pflege“ sowie „Mobilität und Logistik“ ebenfalls als virtuelle Workshops durchgeführt, um Vorschläge, Ideen und Anregungen für die Digitalisierungsstrategie aufzunehmen.

Corona-bedingt starten ab heute mit der AG Klima, Umwelt und Nachhaltigkeitsziele (SDG) die virtuellen Workshops zur Definition von Leitzielen im Rahmen der Smart Green City Strategie.

Die Covid-19 Pandemie hat in den letzten Wochen das Arbeitsumfeld von zahlreichen Gewerbetreibenden stark eingeschränkt. Durch die von Land und Bund vorgegebenen Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung ist ein gewohntes Einkaufen derzeit nicht möglich. Auch wenn hoffentlich in naher Zukunft Lockerungen bei den Ausgangsbeschränkungen sowie den Öffnungsmöglichkeiten erlaubt werden, so ist dennoch jede Bürgerin und jeder Bürger dazu angehalten die Kontaktbeschränkungen weiterhin zu beachten.

Mit dem Beginn der Einschränkungen startete die Stadt Haßfurt im Rahmen von Smart Green City die digitale Plattform „Haßfurt bringts“, auf welcher der digitale Bummel auch von daheim möglich ist. Über die Website www.hassfurt-bringts.de können nicht nur Dinge des täglichen Bedarfs bestellt, sondern auch Autoreparaturen vereinbart, die Frühstücksbrötchen bestellt und Medikamente zur Abholung zurückgelegt werden. Darüber hinaus bieten Gastronomen ihre regionalen Spezialitäten zum Liefern oder Abholen an.

Dies ist natürlich kein Ersatz für einen Spaziergang durch die Ladenstraßen, aber aufgrund der Corona-Beschränkungen eine digitale Ergänzung zur Stärkung des örtlichen Einzelhandels und ein wesentlicher Beitrag zum Gesundheitsschutz. Mit Hilfe des professionellen und zukunftsweisenden Auftritts wird die Plattform sicherlich auch in der Zeit nach Covid-19 eine essentielle Rolle für die Stadt Haßfurt und die Smart Green City Initiative spielen.

Die Entwicklung der Digitalstrategie Haßfurts zur Smart Green City ist bereits gestartet, doch eine erfolgreiche Umsetzung kann nur über die direkte Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern erfolgen. Dazu zählen auch die jungen Einwohnerinnen und Einwohner unserer Stadt, weshalb zum 1. Februar der Kinderwettbewerb zum folgenden Thema gestartet ist:

 „Wie stellen wir uns unsere Stadt Haßfurt im Jahre 2030 vor? Wie kann unser Leben in der Stadt Haßfurt bis 2030 lebenswerter, vernetzter, nachhaltiger und smarter gestaltet werden?“

Die Stadt Haßfurt hat bereits Einreichungen erhalten, doch die aktuelle Corona-Pandemie betrifft auch Schulen, Kitas und Krippen. Daher wird die Ausschreibung des Wettbewerbs bis zum 31. Juli 2020 verlängert, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen. Dabei ist es unerheblich, ob die Vision als Video, Dokumentarfilm, Podcast, Lied oder als Comic eingereicht wird.  Alle Einreichungen werden durch eine Jury bewertet und die Ergebnisse im Anschluss der Öffentlichkeit präsentiert.

Schickt uns eure smarten Ideen an: kontakt@smartcityhassfurt.de

Die Stadt Haßfurt hat sich mit ihrem Konzept zur Smart Green City erfolgreich gegen mehr als 100 Bewerber aus ganz Deutschland behaupten können – insbesondere durch den gewählten Ansatz zur Bürgerpartizipation. Die Grundlage dafür wird derzeit durch Workshops gelegt, in welchen sich Vertreter aus unterschiedlichen Branchen des Einzelhandels, Vertretern der Stadtverwaltung und Experten aus den Bereichen der smarten Stadtentwicklung treffen. Ziel der Smart Green City Arbeitsgruppen ist es Prioritäten für die weitere Entwicklung festzulegen und demnächst in Bürgerworkshops weiter auszubauen.

Dazu wird die derzeitige Ausgangssituation bestimmt, über Leitfragen ein Ziel für die Arbeitsgruppe definiert und im Anschluss Maßnahmen bestimmt, welche für die Umsetzung notwendig sind. Diese werden anschließend priorisiert und als Entscheidungsgrundlage für die Smart Green City Digitalisierungsstrategie herangezogen.

Du bist kreativ und interessierst dich für Technik oder smarte Entwicklungen? Dann aufgepasst: Im Rahmen des Digitalprojektes „Smart Green City Haßfurt“ sind Kindertagesstätten und Schulen (Klasse 1-4, 5-9 sowie 10-12) aufgerufen, Beiträge rund um das Thema

Wie stellen wir uns unsere Stadt im Jahr 2030 vor? Wie kann unser Leben lebenswerter, vernetzter, nachhaltiger und smarter gestaltet werden?

zu entwickeln. Beiträge können in den folgenden Formaten eingereicht werden:

  • Video, Film, Reportage (max. 5 min.)
  • Song, Podcast (max. 5 min.)
  • Illustrierte Dokumentation, Multimedia-Präsentation
  • Comic, Zeitung, Broschüre, Zeichnung, Plakat, Foto
  • Ausstellungsexponat, Modell, Handarbeit

Der Wettbewerb endet am 30. April 2020. Anschließend werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schickt eure Ergebnisse per Mail an: kontakt@smartcityhassfurt.de

Seit dem 1. Februar 2020 unterstützt Dr. Madlen Müller-Wuttke als Chief Digital Officer die Digitalisierungsstrategie der Stadt Haßfurt.