Wasserstoffbus, E-Scooter und ein Jugendparlament

Die Jugendbeauftragten der Stadt Haßfurt, Eva Biertempfel, Ilker Martin Özalp, Adrian Ort, Stephan Schneider und Kim Davey, initiierten ein Vernetzungstreffen mit Vertretern der Jugendlichen aus den Haßfurter Schulen und Institutionen für einen gemeinsamen Austausch zu den Themen Demokratiebeteiligung, Jugendarbeit und Smart Green City. Dabei präsentieren unter der Leitung von Frau Davey das Mehrgenerationenhaus (Gudrun Greger und Daniela Schwarz), der Jugendtreff Dragon (Gerhard Kastner) und Smart Green City Haßfurt (Madlen Müller-Wuttke) ihre verschiedenen Themenbereiche und traten in den Diskurs mit den Schülervertretern des Regiomontanus-Gymnasiums, der Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule, der Albrecht-Dürer-Mittelschule, der Freien Walldorfschule und der Schülerunion Haßberge. Dieses Vernetzungstreffen war ein erstes Kennenlernen und Ausloten der Möglichkeiten des weiteren Austausches und Kooperationen. Nach den einzelnen Präsentationen diskutieren und erarbeiten die Jugendlichen Ideen und Vorschläge rund um die Themenbereiche. Der Kreativität der Schülerinnen und Schüler waren dabei keine Grenzen gesetzt: Die Vorschläge reichten von Wasserstoffbussen in der Stadt, E-Scooter zum Mieten, über Informationstage an den Schulen bis hin zu einer Badestelle sowie Sportgeräten am Main oder die Gründung eines Jugendparlamentes in der Stadt. Die Ergebnisse der Jugendlichen wurden durch die Jugendbeauftragten der Stadt dokumentiert und dienen als Grundlage für das nächste Treffen.

Smart Green City bedankt sich für den offenen Austausch mit allen Beteiligten und den vielen Ideen und Vorschlägen, die im Rahmen der Bürgerbeteiligung auch in die Erarbeitung der Digitalisierungsstrategie einfließen. Besonderer Dank gilt hierbei den Jugendbeauftragten der Stadt für die Möglichkeit, an diesem Diskurs teilzunehmen.

Wir freuen uns auf das nächste Treffen.

Smart Green City Haßfurt meets WürzburgWebWeek

Ute Mündlein von 10 o’clock communications interviewte für die WürzburgWebWeek die CDO der Stadt Haßfurt. Madlen Müller-Wuttke ging dabei auf die Herausforderungen einer smarten grünen Stadt, den Erfahrungen aus den ersten Monaten sowie den nächsten Aktivitäten von SGCH ein. Das Video finden Sie hier.